Wir brauchen Ihre Unterstützung!

Die Österreichische Wachkoma Gesellschaft hat eine Petition bezüglich der ÖNORM 1940 – „Strukturen für die Langzeitbetreuung von Patienten im Wachkoma – Apallisches Syndrom/Vegetative state/Minimally conscious state“ auf den Weg gebracht.

Diese ÖNORM wurde ohne Einladung zur Aktualisierung vom zuständigen Komitee 250 „QM in Einrichtungen des Gesundheitswesens“ mit 01.01.2018 zurückgezogen.

Wortlaut der Petition

Sie können sich den Wortlaut dieser Petition hier herunterladen:

Petition ÖNORM 1940

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Unterschrift! Vielen Dank!

Unterstützungsformular

Sehr geehrter Herr o. Univ.-Prof. DDr. Walter Barfuß!

Die Österreichische Wachkoma Gesellschaft (ÖWG) wurde im Jahre 2001 gegründet. Der Vereinszweck beinhaltet u.a. die Erarbeitung von Leitfäden, Richtlinien, Standards und Normen für eine qualitativ hochwertige Versorgung von Menschen mit chronischen Bewusstseinsstörungen. Unter der Leitung des damaligen Präsidenten Herrn Prim. Dr. Johann Donis durften mehrere Experten der ÖWG an der Erarbeitung der ÖNORM 1940 „Strukturen für die Langzeitbetreuung von Patienten im Wachkoma - Apallisches Syndrom/Vegetative state/Minimally conscious state“ mitwirken. Für diese schwerst betroffenen Menschen hat sich durch die ÖNROM die Versorgungsqualität in den unterschiedlichen Betreuungseinrichtungen maßgeblich verbessert.

Diese ÖNORM wurde ohne Einladung zur Aktualisierung vom zuständigen Komitee 250 „QM in Einrichtungen des Gesundheitswesens“ mit 01.01.2018 zurückgezogen. Nach Rückfrage bei der Committee Managerin bestand gegen diese Norm kein Widerspruch zu einer europäischen Norm. Vielmehr wären es fachliche Gründe – neue Entwicklungen, veränderte Rahmenbedingungen im Anwendungsbereich dieser ÖNORM, die zur Beendigung führten.

Sehr geehrter Herr o. Univ.-Prof. DDr. Barfuß, die ÖWG und ihre ExpertInnen beschäftigen sich mittlerweile seit zwei Jahrzehnten mit fachlichen Fragen und neuen Entwicklungen zu diesem Krankheitsbild und wir können auch auf hervorragende wissenschaftliche Publikationen zu diesem Thema verweisen. Bei den Entscheidungen der Austrian Standards sollte das Qualitätsmanagement und in diesem Falle eine optimale Versorgung von Betroffenen im Vordergrund stehen.

Der Vorstand der ÖWG stellt sich mit seinen multiprofessionellen fachlichen ExpertInnen für eine Wiederaufnahme bzw. Aktualisierung der betroffenen ÖNORM zu Verfügung.

Im Anhang dürfen wir Ihnen zahlreiche Unterstützungs-Unterschriften von ehemals Betroffenen, betroffenen Angehörigen und ExpertInnen aus Medizin, Therapie und Pflege zukommen lassen.

Mit der Bitte um Ihre wertvolle Unterstützung

Prim. Dr. Gerald Pichler, MSc
Hartmann Jörg Hohensinner MBA, MSc
Vorstandsvorsitzende

**ihre Unterschrift**